Die Vereinsgründung des Schützenbundes Wendthagen erfolgte im Jahre 1951 im „Berghotel Stieler“ in Wendthagen.

Gründer des Schützenbundes :
- Walter Thiemann ( 1. Vorsitzender )
- Karl Sellmann
- Ernst Krömer
- Heinrich Niemeyer
- Alfons Christ
- Paul Suda
- Karl Knolle
- Karl Ebeling
- Gerhard Ullrich

Im Jahre 1956 wurde eine neue Satzung aufgestellt und beschlossen unter dem Vorsitzenden Max Broandt und dem Stellvertreter Karl Fahsing.

Vorsitzende des Schützenbundes :
- Max Broandt ( 1. Vorsitzender )
- Walter Thiemann
- Karl Fahsing
- Ernst Krömer
- Horst Schlepper
- Horst Hartmann
- Wilfried Möller

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Schießstand noch im "Düsternbusch", welcher durch Eigenleistung der Schützenbrüder fertig gestellt wurde. Damals wurde die Anzeige der Schüsse durch Mitglieder, die in der Deckung saßen, mittels Kelle signalisiert. Die Deckung war mit der Standaufsicht durch ein Feldtelefon verbunden. Nach dieser Einrichtung folgte dann eine Zuganlage welche mit Handkurbeln gedreht wurde. Leider wurde diese immer wieder durch Kappen der Seile, oder andere Zerstörungen beschädigt. Da man im "Düsterbusch" keinen Stromanschluss legen konnte, entschloss man sich im Jahre 1965 den jetzigen Schießstand mit Schützenhaus am Sporthaus in Wendthagen – Ehlen zu bauen.
Dank der guten Zusammenarbeit mit den Ortsbürgermeistern und dem Gemeinderat war dies kein Problem. Dieser Stand in Wendthagen wurde dann in Angriff genommen. Alle Mitglieder waren wieder sofort bereit tüchtig mit anzufassen.

Ganz besonders haben sich hier folgende Schützenbrüder ausgezeichnet:
- Wilhelm Auhage
- Heinz Meier
- Karl Ebeling
- Heinrich Anderten
- Max Broandt
- Ernst Homburg
- Wilhelm Hofmeister
- und viele andere freiwillige Helfer

Die Einweihung dieses 1. Schützenstandes am Sporthaus in Wendthagen – Ehlen erfolgte am 6. August 1967. Im Jahre 1975 gründete sich im Schützenbund Wendthagen eine eigenständige Damengruppe. Dieses lag überwiegend in den Händen der Vereinswirtin Lydia Schlepper. Am 3. Juni 2000 feierte die Damengruppe ihr 25 jähriges Bestehen. In den Jahren 1992 bis 1995 wurde das Sporthaus in Wendthagen – Ehlen saniert. In diesem Zusammenhang wurde dann vom Schützenbruder Wolfgang Krumsiek ein Antrag für die Erweiterung und Erneuerung des Schützenhauses gestellt. Des Weiteren wurde ein Antrag auf Verlängerung und Erneuerung des Kugelfangs sowie des Aufenthaltsraums gestellt. Von der Stadt Stadthagen wurde darauf hin ein stattlicher Betrag für dieses Bauvorhaben zur Verfügung gestellt. Nach einigen Baubesprechungen, die anfangs sehr positiv verliefen, wurde dem Schützenbund Wendthagen dann bei einer weiteren Sitzung mit dem Bauamt und der Bauaufsicht  offenbart, dass das geplante Geld bereits anderweitig eingesetzt wurde. Aber wie auch bei den anderen Bauvorhaben haben dann die Schützenbrüder wieder einmal kräftig in die Hände gespuckt und in viel Eigenleistung den Stand doch noch fertig gestellt. Durch die vielen Stunden der Eigenleistung ist es uns noch gelungen von dem noch zur Verfügung stehenden Geld, neue Zuganlagen für die 50 m Bahnen zu kaufen. Die Einweihung dieses Standes erfolgte dann am 20. Mai 1995. In den Jahren von 1996 bis 2000 wurden dann noch 2 Luftgewehrstände und ein Pistolenstand integriert. Im Jahre 2001 feierte der Schützenbund Wendthagen sein 50 jähriges Bestehen.Dieses fand wieder im Gründungslokal "Stieler" statt, in dem sich heute aber die Tanzschule "Bésuch"  befindet.

Unser Motto:


   
Startseite
Geschichte
Kontakt